Sunday, May 30, 2010

Fixed Gear Cycling is like Traditional Shaving

(Bild Copyright Traditional Shaving Company)
Ich bin soeben auf diesen Blogeintrag gestossen, der Rasieren mit Velofahren vergleicht. Der Bildvergleich ist sehenswert.

Saturday, May 29, 2010

Gurkenglas-Lampen

Da ich die Speichen für die Räder von FM 4 noch nicht erhalten habe, nutzte ich die freie Zeit und baute nach einer Idee von Frau von Alpenschick eine Lampe aus alten Gurkenglässern. 
Die erste Hürde für eine solche Lampe ist die Beschaffung der Rohlinge. Ähnlich wie im Otto Film - in dem der Opa das Toilettenpapier von den Rollen entfernen musste, um diese als Leuchtturm zu bemalen - mussten zuerst die Gurken gegessen werden. Neben den Gläsern benötigt man noch Lampenfassung und Kabel. Wir haben uns für Textilkabel - gefunden bei einzigart - entschieden.
Das Loch im Deckel des Glases wird am besten mit einer Handlaubsäge ausgesägt. Bei grösseren Gläsern lohnt sich noch eine Zugsentlastung am Kabel zu montieren. Je nach Hitzeentwicklung der Lampenbirnen, sind noch einige Löcher im Deckel empfehlenswert.

Friday, May 28, 2010

Cyclemeter

Nach meinen Erfahrungen mit der ontri Software am Sonntag, war ich diese Woche mit dem Cyclemeter unterwegs. Die Software bietet für CHF 5.50 eine grosse Palette an Funktionen.
Es besteht die Möglichkeit einzelne Strecken zu definierten, die immer wieder gefahren werden. Die verschiedenen Fahrten werden - in Teilstrecken unterteilt - aufgezeichnet. Die Strecken können auf dem iPhone angeschaut und per Email versandt werden. Auch ein Vergleich der verschiedenen Fahrten auf der gleichen Strecke ist möglich. Über die Kopfhörer können Statusberichte der Software empfangen werden (was ich im Strassenverkehr nicht empfehlenswert finde).


Die gemailten Strecken sind auf dem Server des Herstellers abgelegt und werden zusammen mit Google Maps dargestellt. Es besteht die Möglichkeit jede Teilstrecke von 1 km zu analysieren.
Die Software ist aus meiner Sicht absolut empfehlenswert.

Wednesday, May 26, 2010

Karbon statt Kondition

Der Werbespott des Kantons Graubünden ist witzig und sehenswert.

Tuesday, May 25, 2010

Dienstag: Offene Radrennbahn Oerlikon

Heute besuchte ich, wie so oft am Dienstag Abend, die offene Radrennbahn Oerlikon. Heute war das einzige Keirin Rennen in diesem Jahr angesagt: Ausscheidung, Hoffnungslauf und Final. In Japan geht es bei diesen Rennen um viel Geld: Die Fahrer bestreiten unzählige Rennen und verdienen gut dabei. Es wird auch auf die Fahrer gewettet. Der Start verlief etwas harzig. Das Derni wollte, nachdem es viele Runden eingefahren wurde, für den Start nicht anspringen, so blieb nichts anderes übrig als das Trainingsmotorrad als Führungsmotorrad zu nehmen. Das Rennen verlief und relativ ruhig, kein Vergleich mit den Keirin Rennen in Japan.

Ein weiterer Programmpunkt war das Militärradrennen. Fahrer im Alter zwischen 19 und 60 Jahren, massen sich auf den traditionellen Ordonazrädern im Punktefahren.
Weiter im Programm waren noch Ausscheidungsrennen, Punktefahren und Scratch in den verschiedensten Kategorien. Die Rennbahn Oerlikon ist am Dienstag Abend immer ein interessanter Ort um den Tag ausklingen zu lassen.

Sunday, May 23, 2010

Velotraining an Pfingsten

Das prächtige Wetter und das aktuelle Projekt von Frau von Alpenschick nahm ich zum Anlass, wieder einmal eine länger Trainingseinheit auf dem Rad durchzuführen. Für längere Fahrten ausserhalb der Stadt, lasse ich die Fixies im Keller und greife auf mein altbewährtes Cannondale R600 zurück. Da ich schon seit längerer Zeit ohne Kilometerzähler und Tacho fahre, beschloss ich die iPhone Software von ontri zu testen. Diese verwendet das GPS des iPhones, um die gefahren Kilometer aufzuzeichnen.
Die Fahrt führte von Zürich über Regensdorf nach Niederwenigen, von dort über den Hügel an den Rhein zwischen Bad Zurzach und Kaiserstuhl und weiter am Rhein entlang (mit Gegenwind) nach Kaiserstuhl.
In Kaiserstuhl überquerte ich die Brücke und fuhr ich grosse Teile auf dem Rhein-Radweg abwechselnd durch Deutsches und Schweizer Gebiet (Hohentengen, Günzgen, Wasterkingen, Hüntwangen, Rafz, Lottstetten) bis nach Jestetten. Dort nahm ich die Abfahrt nach Rheinau und wurde gleichzeitig den seit über einer Stunden herrschenden Gegenwind los).
Von Reinau aus ging es über die Thur nach Flaach und über Berg am Irchel und Teufen nach Rorbas. Hier prüfte ich mein iPhone um musste feststellen, dass die ontri Applikation in den 3 Stunden die volle iPhone Batterie (3GS) bis auf 15% geleert hatte. Ich speicherte die Trainingseinheit per Knopfdruck online auf dem ontri Portal und beendete die App. Nun blieb noch der Weg zurück nach Zürich über Embrach, Lufingen und Kloten. Im Ganzen war ich (ohne Fotohalte) gut 4 Stunden unterwegs und habe in etwa 110 km zurückgelegt.

Friday, May 21, 2010

Umbau Fixie Madness IV gestartet


Fixi Madness IV wird der Umbau des itca Velos, das ich an einer Velobörse kaufte. Hier wird aber nichts gesägt, die Originalteile werden aufbewahrt und die Farbe bleibt. Die Räder werden komplett weiss, was sehr gut zu der Blau-Weissen Lackierung passt.

Wednesday, May 19, 2010

Frölein Da Capo und Bänd

Frölein Da Capo ist bekannt aus Ciacobbo/Müller. Die Texte der CD sind witzig und die Melodien eingängig. Kaufen kann man die CD über die WebSite vom Frölein.

Sunday, May 16, 2010

Treppentraining auf dem Kölner Dom

Hier waren die durch Radfahren trainierten Oberschenkel von Vorteil.

Thursday, May 13, 2010

Daily Bicycle Comics - Yehuda Moon and the Kickstand Cyclery

Ab heute wird auf Fixie Madness täglich ein neuer Comic von Yehuda Moon and the Kickstand Cyclery gezeigt. Danke Rick!

Tuesday, May 11, 2010

FIXED - global fixed-gear bike culture

Habe heute das Buch FIXED - global fixed-gear bike culture erhalten. Das Buch zeigt, unterstützt von über 300 Fotos, die Entwicklung der Velos von den ersten (Bahn)-Radrennen bis zum "stylischen" Fixie.

Sunday, May 2, 2010

Fixie Madness Kleber sind da

Die roten Sticker zum Beschriften des Rahmens sind angekommen...